Unsere Compañera Berta Cáceres wurde ermordet – Werdet aktiv!

„Ihr Leben war das einer Kämpferin, das einer Kriegerin, die ohne Angst den unmoralischen Mächten dieses kapitalistischen, ausbeuterischen und unmenschlichen Systems entgegengetreten ist.“
(aus der Erklärung von COPINH)

Mit Wut und Schmerz trauern wir um unsere Compañera Berta Cáceres, indigene, anti-kapitalistischen Umweltaktivistin und Feministin aus Honduras. Sie wurde in der Nacht vom 2. auf den 3. März, einen Tag vor ihrem 43. Geburtstag, in ihrem Haus ermordet. Berta hat uns 2012 in Düsseldorf besucht und von ihrem Kampf berichtet. In unseren Herzen und in unseren Kämpfen wird sie weiterleben. Wir haben ihr daher einen Brief geschrieben und nach Honduras geschickt. Hier findet ihr ihn auf Spanisch und Deutsch.

Als Teil von COPINH (Rat indigener und sozialer Organisationen Honduras) kämpfte Berta gegen den Raub und die Zerstörung des Landes. Transnationale Konzerne im Verbund mit honduranischen Eliten rauben der lokalen Bevölkerung durch Gewalt und Betrug das Land, um seine Reichtümer in ihre Waren und ihren Gewinn zu verwandeln. An diesem modernen Kolonialismus sind auch deutsche Unternehmen beteiligt: Unterstützt von der deutschen Bundesregierung sind Siemens und VoithHydro beteiligt am Bau des Staudamms Agua Zarca, gegen den COPINH und Berta unermüdlich kämpfen. Er würde die Gemeinden und die Lebensgrundlage der lokalen Bevölkerung zerstören, um billigen Strom für Bergbauprojekte zu erzeugen. Bergbauprojekte, die den Menschen weiteren Raub und weitere Zerstörung bringen würden.

Berta, COPINH und die indigenen Gemeinden haben für ihren mutigen Kampf teuer bezahlt: In den letzten Jahren sind bereits zwei Aktivisten ermordet worden. Berta erhielt immer wieder Drohungen, wurde mit Anklagen und Ermittlungen überzogen, diffamiert und inhaftiert. Nun wurde Berta für ihren Kampf ermordet. Hinter diesem Mord stehen die mächtigen Gegner, gegen die sie kämpfte, hinter dem Mord stehen auch Siemens, VoithHydro und die deutsche Regierung. Berta wurde, wie COPINH es in ihrer liebevollen und kämpferischen Erklärung ausdrücken, „von Ungerechtigkeit, Hass und Rassismus ermordet“.

Um noch mehr Zerstörung, Ungerechtigkeit und Tod zu verhindern, bitten wir euch, euch an der Protestbriefaktion der Honduras-Delegation zu beteiligen. Zentrale Forderungen sind die Einsetzung einer Internationalen Kommission zur Untersuchung des Mordfalls und der Rückzug der an dem umstrittenen Staudammprojekt beteiligten Firmen aus dem Bauvorhaben. Dies sind auch zentrale Anliegen von Cáceres‘ Familie und von COPINH.

Dies ist um so wichtiger, als die honduranischen Behörden nun versuchen, ein Mordmotiv aus persönlichen Gründen zu konstruieren und vor allem gegen COPINH und Bertas Familie ermitteln. Ebenso ist der mexikanische Aktivist Gustavo Castro, der zur Zeit des Mordes an Berta bei ihr war und ebenfalls durch die Mörder verletzt wurde, in akuter Gefahr. Er ist eine zentraler Zeuge des Mordes, muss nun aber in Honduras um sein Leben fürchten. Dennoch lassen ihn die honduranischen Behörden nicht ausreisen. Seine Organisation Otros Mundos Chiapas hat daher eine Eilaktion für ihn gestartet. Die ihr hier auf Englisch und Spanisch findet. Bitte unterstützt auch diese Aktion!

Wir trauern um Berta, aber wir werden weiter kämpfen und den Kampf von COPINH solidarisch unterstützen.

„Wachen wir auf! Wach auf, Menschheit! Wir haben keine Zeit mehr. Wir müssen unser befreien vom räuberischen Kapitalismus, von Rassismus und vom Patriarchat, die uns die sichere Selbstzerstörung bringen werden. […] Unsere Mutter Erde – militarisiert, eingezäunt, vergiftet, ein Ort an dem systematisch die menschlichen Grundrechte verletzt werden – verlangt von uns, dass wir aktiv werden. Lasst uns Gesellschaften schaffen, in denen es möglich ist, dass alle in Würde und Gerechtigkeit zusammenleben und das Leben zu schützen. Lasst uns organisieren und hoffnungsvoll bleiben.“
(Berta Cáceres, April 2015 )

Berta, ¡la lucha sigue! Der Kampf geht weiter!

********
Weitere Informationen:

Aktiv werden!
- Protestbriefaktion der Honduras-Delegation zur Aufklärung des Mordes und zum Ende des tödlichen Staudammprojekts Agua Zarca
- Eilaktion für Gustavo Castro, wichtiger Zeuge zum Mord an Berta – auf Englisch und Spanisch

Zum Mord an Berta
- „Von Ungerechtigkeit, Hass und Rassismus ermordet“ Erklärung von COPINH zur Ermordung von Berta Cáceres in Honduras
- aktuelle Meldungen zum Fall und COPINH bei amerika21
- Bestürzung über Mord an Aktivistin Berta Cáceres in Honduras
- Proteste nach Ermordung von Aktivistin Berta Cáceres in Honduras
- Manipulation und Gefährdung eines Zeugen im Fall Cáceres in Honduras
- Video – Nachrichtenbericht: Remembering Berta Cáceres, Assassinated Honduras Indigenous & Environmental Leader ( 4.3.) in Englisch
- R. I. P. Berta Cáceres – Sie wurde ermordet! Deutsche Beteiligung am Agua Zarca
- Berta Cáceres, Honduran human rights and environment activist, murdered
- Honduras: Indigenous Leader Murdered Despite Police Protection
- Erklärung verschiedener Organisationen weltweit zum Mord an Berta
- Dossier von Desinformemonos, Mexiko zum Mord an Berta (Spanisch)

Hintergründe: Berta, der Kampf von COPINH und die Role von Siemens und VoithHydro
- Website von COPINH (Spanisch)
- Video: Vorstellung Berta und COPINH anlässlich der Verleihung des Goldman Environmental Prize (Englisch/Spanisch)
- Video mit Rede von Berta (4 Min.) in Spanisch mit englischen Untertiteln
- Video-Interview mit Berta (1 Std.) in Spanisch
- Interview mit Berta Cáceres – „Der Nobelpreis für die EU – ein absurdes Theater“ (Tierra y Libertad, 2012/13, Seite 3)
- Interview mit Berta: „Ich lasse mich nicht unterkriegen!“ (2013)
- Video: Berta Cáceres Rede bei der Verleihung des Goldman Enviromental Prize, 2015
- Grüner Kolonialismus in Honduras
- Konflikt um Staudammprojekt in Honduras hält an (25.2.2016)
- Militärs in Honduras töten Staudammgegner (2013)
- Indigene wehren sich gegen Staudammprojekt (2013)
- Deutsche Firma an umstrittenem Kraftwerk beteiligt (2013)
- Aktivist in Honduras ermordet, neue Repressalien gegen bekannte Aktivistin (2015)
- Siemens geht Nachfragen zu Menschenrechten aus dem Weg (2015)
- Studie über das Wasserkraftwerk Agua Zarca und die Verteidigung des Lenca-Territoriums Río Blanco

Allgemein
- Website der Honduras Delegation
- Website der Menschenrechtskette Honduras CADEHO