Archiv für Dezember 2015

15.1. – Ayotzinapa: Die aktuelle Situation (Vortrag und Gespräch)

Omar García (Student aus Ayotzinapa) berichtet

versión en Español/spanische Version

Zeit: Freitag, 15.01.16, ab 19.00 Uhr Café, ab 19.30 Uhr Vortrag Omar García
Ort: Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Auch nach mehr als einem Jahr nach ihrer Verschleppung werden die 43 Studenten aus Ayotzinapa (Mexiko/Guerrero) noch immer vermisst. Mittlerweile hat sogar die mexikanische Regierung anerkannt, dass die von ihr zuvor zur „historischen Wahrheit“ erklärte Version über die Hintergründe des Verschwindens falsch ist. Sowohl die Angehörigen der Studenten als auch eine internationale ExpertInnenkommission hatten die Unmöglichkeit dieser Version, laut der die Studenten auf einer Müllkippe in Cocula verbrannt worden sein sollten, schon vor längerer Zeit bewiesen. Dennoch bedroht die Regierung die Mitstudenten und Eltern der 43 Verschleppten zunehmend. Umso wichtiger ist es, dass die internationale Unterstützung durch uns jetzt nicht abnimmt!

Aus diesem Grund laden wir zu einem Gespräch mit Omar García ein. Als Student aus Ayotzinapa und Überlebender der Angriffe vom 26. September 2014 wird er über die aktuelle Situation berichten. Im Anschluss tauschen wir uns mit ihm über Möglichkeiten aus, wie wir die Bewegung von Ayotzinapa unterstützen können.

Eine Veranstaltung von ¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf, der Interventionistischen Linken Düsseldorf [see red!] und des Referats für Interkulturelles des AStA der FH Düsseldorf

15.1. – Ayotzinapa: La situación actual (informe y discusión)

Omar García, estudiante de Ayotzinapa, informa.

deutsche Version/versión en Aleman

Cita: Viernes 15 de enero de 2016,
Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstr. 108, Düsseldorf
Café abierto a partir de las 19 h
Conferencia de Omar García a las 19:30 h

Hace mas de un año los 43 estudiantes de Ayotzinapa (Guerrero, México) fueron desaparecidos y a la fecha no se sabe que pasó con ellos. A pocos meses de los hechos el gobierno mexicano propagó una versión conocida como “la verdad histórica” que afirma que los estudiantes fueron quemados en un basurero en Cocula. La imposibilidad de aquella “versión histórica” fue demostrada hace mucho tanto por los familiares de los estudiantes como por la comisión internacional de expertos. El gobierno mexicano ha tenido que reconocer que su versión es falsa. Sin embargo el gobierno sigue amenazando tanto a los compañeros de los estudiantes como a los padres de los 43 desaparecidos.

Por esta razón los invitamos a una plática con Omar García, estudiante de Ayotzinapa y sobreviviente de los ataques del 26 de septiembre del 2014, quien nos va a informar sobre la situación actual. Así también tendremos la oportunidad de intercambiar con él ideas sobre cómo podemos apoyar el movimiento de Ayotzinapa desde aquí.

Es un evento de ¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf, del Interventionistischen Linke Düsseldorf [see red!] y del Referat für Interkulturelles del AStA de la FH Düsseldorf.

Wir schreiben …

… über Wünsche, Hoffnungen, unsere alltäglichen Kämpfe und was uns sonst noch so beschäftigt.

Bei unseren Treffen soll gemeinsam gelesen, diskutiert und geschrieben werden. Wir möchten uns vor allem mit Literatur beschäftigen, die im Normalfall nicht auf der Buchmesse vorgestellt oder in Bibliotheken steht, sondern mit Literatur die ausbeuterische und unterdrückerische Gesellschaftsstrukturen anprangert. Es interessieren uns AutorInnen, die Literatur als Instrument verwenden für ein gutes Leben zu kämpfen. Diese Literatur soll uns inspirieren selbst zu Stift und Blatt zu greifen.

Als ein Ziel soll ein gemeinsames Buch aus Kurzgeschichten, Gedichten oder auch Fotos und Bildern entstehen, die von uns selbst und unserem Umfeld geschrieben und hergestellt wurden. JedeR kann Seiten selbst gestalten, gerne auch in verschiedenen Sprachen. Wir laden alle ein Teil dieser Erfahrung zu werden.

Zeit: jeden Montag, 19 Uhr
Ort: Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstr. 108, Düsseldorf