13.11. – Ayotzinapa: 43 Menschen und ein Staatsverbrechen (Doku + Ausstellung)

Zeit: Freitag, 13.11.2015, 19 Uhr Ausstellungseröffnung und Essen, ab 20 Doku (Spanisch mit deutschen Untertiteln)
Ort: Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Auch über ein Jahr nach der Verschleppung von 43 Studenten aus Ayotzinapa/Mexiko durch die mexikanische Polizei, der Ermordung von 6 Menschen und der Verletzung von über 20 weiteren ist dieses Staatsverbrechen immer noch nicht aufgeklärt. Die beeindruckende Dokumentation „Ayotzinapa: Chronik eines Staatsverbrechens“ rekonstruiert die Ereignisse um das Verschwindenlassens der 43, zeigt die breite Mobilisierung und, dass hinter diesem Verbrechen Polizei, Militär und Eliten stehen. Gedreht wurde die Doku von mexikanischen Film-Aktivist_innen in Zusammenarbeit mit den Eltern und Mit-Studenten der Opfer.

An diesem Abend zeigen wir außerdem erstmals 43 Original-Gemälde der Ausstellung „Apoyotzinapa“. Damit wollen wir jedem einzelnen der 43 jungen Menschen ein Gesicht und eine Geschichte geben. Unter der großen Zahl der Opfer von Ayotzinapa, dem Ausmaß des Verbrechens und auch unter seiner Symbolhaftigkeit gehen diese zu schnell verloren. Wir sind längst emotional betäubt von den schrecklichen Meldungen und den unvorstellbar hohen Opferzahlen, die uns aus Mexiko und anderen Orten der Welt erreichen. Aber genau darin besteht die Logik dieser massiven Gewalt der Mächtigen: Den Opfern ihre Menschenwürde zu nehmen und uns unsere Fähigkeit zum Mitgefühl. Die Gemälde sollen helfen, die Individuen und ihre Würde wahrzunehmen – Menschen mit Träumen, Geschichten, Gefühlen und Eigenarten. Sie sollen helfen, Mitgefühl und Solidarität erfahrbar zu machen.

Eine Veranstaltung von ¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf