Eilaktion: Aggressionen gegen Bevölkerung im Widerstand in Honduras

Wir bitten euch, euch an der Eilaktion bzgl. drohender bewaffneter Aggressionen gegen die Bevölkerung der Region Río Blanco in Honduras zu beteiligen, zu der verschiedene Organisationen aufrufen.

Hier findet ihr den Aufruf zur Eilaktion in Deutsch.
Hier findet ihr ein kurzes Video mit deutschen Untertiteln, in dem die betroffenen Menschen über die Ereignissen berichten.

In der Region soll ein Staudamm gebaut werden. Dieses Bauprojekt geht mit gravierenden Menschenrechtsverletzungen einher, die Bevölkerung wurde zum Bau vorher nicht befragt und für sie ist ein Nutzen aus dem Bau des Staudamms nicht zu erkennen, dafür wird der Fluss, der ihnen Leben spendet privatisiert. Die Bevölkerung wehrt sich deshalb gegen den Bau und kämpft für ihre Rechte. Regierung und Bauunternehmen gehen gegen die Bevölkerung und ihre Organisierung mit brutalen Mitteln vor – übrigens ist auch das deutsche Unternehmen Voith Hydro an dem Bau beteiligt.

Berta Caceres, die Sprecherin der Vereinigung der indigenen Bevölkerung der Region und selbst Ziel anhaltender Repression, besuchte uns im Juni 2012 in Düsseldorf und berichtete uns über den Kampf der Bevölkerung von Río Blanco. Seitdem verfolgen wir diesen Kampf und versuchen, ihn zu unterstützen.

Weitere Infos zum Fall auch bei der Honduras-Delgation und amerika21.