3. Mai 2012 – The Invisibles / Kingsleys Crossing / Crossings

Kurzdokus zum Thema Migration durch Mexiko und Richtung „Festung EU“

(in Spanisch mit deutschem Untertiteln bzw. in Englisch)
Donnerstag, 3.5.2012, ab 19 Uhr Kneipe und VoKü, ab 20.30 Uhr Filme und Diskussion
Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Viele Menschen in Lateinamerika, Afrika und Asien sehen sich nicht mehr in der Lage, in ihrer Heimat gut zu leben – auch aufgrund der globalen Reichtumsverteilung und Ausbeutungsverhältnisse. Egal wie sie sich bemühen, vor Ort haben diese Menschen kaum Chancen ihre Lage zu verbessern. Ein Teil von ihnen fasst daher den Mut, ihre Heimat zu verlassen und sich auf den schweren Weg Richtung USA oder EU zu machen – auf der Suche nach einer besseren Zukunft und um ihren Familien helfen zu können. Doch während Rohstoffe, Waren und Geld für immer mehr Gewinne zugunsten Weniger ungehindert fließen können, schotten sich die Gesellschaften des Nordens gewaltsam gegen diese Menschen ab – nehmen ihnen ihre Zukunftsträume und die Chance auf ein besseres Leben im Norden. Viel zu viele sterben auf dem Weg oder an den militärisch gesicherten Grenzen.

Durch drei kurze, bewegende Dokus – einem zur Situation der mittelamerikanischen Migrant*innen auf ihrem gefährlichen Weg durch die „vorgelagerte US-Grenze“ Mexiko und zwei zur immer gefährlicher gemachten Reise Richtung Europäische Union – wollen wir die Gründe der Menschen für ihre Reise, die Gefahren auf ihrem Weg, ihren Mut und die brutale Abschottungspolitik der USA und der EU thematisieren. Nicht zu Letzt sollen Parallelen und Unterschiede zwischen der Situation an den Süd-Grenze der USA und der an den Grenzen der Europäischen Union aufgezeigt werden.

Eine Veranstaltung von ¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf, Café Bunte Bilder und dem No Border Team Düsseldorf