16. Dezember 2008 – Gleichberechtigte Kooperation statt Freihandel und Ausbeutung

Stoppt das Assoziierungsabkommen der EU mit Zentralamerika
Vortrag und Diskussion mit Klaus Hess und Karsten Hackländer (Informationsbüro Nicaragua), ab 20 Uhr

Ein Teil der neuen aggressiven Außenwirtschaftsstrategie der EU sind die Verhandlungen über ein Assoziierungsabkommen mit den Staaten Mittelamerikas. Diese würden dafür sorgen, dass in diesen Ländern der neo-liberale Kapitalismus über Generationen hinweg als Wirtschafts- und Gesellschaftsform festgeschrieben wird. Auch eine noch stärkere Exportorientierung der Landwirtschaft und damit eine weitere Verdrängung von KleinbäuerInnen und eine Verschärfung der Nahrungsmittelkrise wären die Folgen.

Klaus Hess und Karsten Hackländer vom Informationsbüro Nicaragua berichten und diskutieren mit uns über diese Abkommen, ihre Folgen und die Proteste dagegen.

Mit freundlicher Unterstützung der Europäische Akademie Nordrhein-Westfalen e.V.

Linkes Zentrum „Hinterhof”, Corneliusstr. 108, Düsseldorf, http://www.linkes-zentrum.de