18. Juni 2008 – Widerständig und existenziell bedroht

Soziale Bewegungen in Kolumbien – Vortrag und Diskussion

Kolumbien ist ein blinder Fleck in der Lateinamerika-Berichterstattung. Wenn überhaupt, wird über das Land nur stereotyp im Zusammenhang mit Drogenhandel und Guerillagewalt berichtet. Wenig bekannt ist dagegen, dass es in dem Andenland eine rührige Zivilgesellschaft und soziale Bewegungen gibt, die gewaltfrei und „von Unten“ ihre Interessen artikulieren, sich gegen neoliberale Entrechtung wehren und sich bei der Suche nach Lösungen für den Jahrzehnte alten bewaffneten und sozialen Konflikt einmischen.

Genau darüber wird Bettina Reis von der Informationsstelle Lateinamerika, Bonn berichten und mit uns diskutieren.

Linkes Zentrum „Hinterhof”, Corneliusstr. 108, Düsseldorf, http://www.linkes-zentrum.de